Unsere Geschichte

Der “Goldene Ochse” gehört zu den ältesten Gasthäusern der Stadt. 1798 wurde das Haus erstmals in einer Urkunde erwähnt. Knapp hundert Jahre später, 1894, kaufte Familie Schuck die verkehrsgünstig gelegene Apfelweinwirtschaft mit ihren einfachen Zimmern. Schon damals lag der “Goldene Ochse” an der wichtigen Handelstrasse, die von Frankfurt über Aschaffenburg nach Würzburg führt – der heutigen B 8. Da der alte Gasthof nicht genügend Platz für alle Reisenden bot, ließ Alois Schuck das Haus seit 1974 vergrößern und modernisieren. Heute bietet das Hotel 38 moderne Zimmer mit insgesamt 56 Betten, ein Restaurant und drei Räume für Veranstaltungen und Feierlichkeiten.